Testimonials



Hey! Ich bin Nora, 13 Jahre alt, und gehe seit der 3.Klasse zum Malkurs von Alexandra. Ich habe bereits vorher gern gemalt und gezeichnet, im Malkurs hatte ich die Möglichkeit meine Kenntnisse zu zeigen und viel neues zu lernen. In der angenehm gestalteten Kunststunde kann sich jeder auf seine eigene kreative Art ausdrücken.

 

Alexandra ist ein wundervoller Mensch und strahlt jede einzelne Stunde nur positive Energie aus. Sie gibt hilfreiche Tipps und lobt gute Arbeit gern und oft.

 

Inzwischen male und zeichne ich immer noch sehr gern und nehme trotz dem Schulwechsel am Malkurs Teil.

 

Ich denke, dass sich mein Stil und auch meine kreativen Leistungen deutlich verbessert haben. Ich habe viele verschiedene Dinge gelernt und kann diese auch anwenden.

 

Der Malkurs ist einer der wenigen Lichtblicke in der viel zu stressigen Woche. Das liegt vor allem an Alex, die einen mal den ganzen anderen Kram vergessen lässt. Man sitzt einfach nur da, malt und ist glücklich. Auch die anderen Kinder die am Malkurs teilnehmen sind hilfsbereit und freundlich, was die allgemeine Stimmung total auflockert. Der Kurs ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen... warum, kann man sich jetzt wohl schon denken. ( ;  <3 

 

- Liebe Grüße Nora -







Thea W. über ihre Tochter:

 

Unsere Tochter ist nun seit 2 Jahren bei Alexandra im Malkurs und an ein Aufhören ist nicht zu denken. Sie malte schon immer gern, doch seit der persönlichen Begleitung durch Alexandra, hat sich der kreative Ausdruck enorm verändert. Nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten des Zeichnens und Malens sind erweitert worden, sondern auch die Freiheit im Gestalten an sich. Die Bilder sind immer auch ein emotionaler Ausdruck und zeigen, dass die Kreativität keine Grenzen kennt. Somit geht es nicht nur um künstlerischen Können, sondern auch um Entspannung, Verarbeitung und den Ausdruck des inneren Erlebens der Kinder. Alexandra schafft es, eine liebevolle, nahe und vertraute Beziehung zu den Kindern aufzubauen, sodass diese sich ohne jeglichen Leistungsdruck und mit viel Leidenschaft und Freude auszudrücken lernen. Alexandra bringt unserer Tochter nicht nur Malen bei, sondern vieles mehr. Dafür sind wir sehr dankbar und können den Kurs aus tiefsten Herzen empfehlen.



Sascha Coenen über seine Tochter Lina:

 

"Liebe Alex,  

Lina hat auch bevor sie den Malkurs besucht immer sehr gerne gemalt.

Aber sie war oft unzufrieden mit ihrer Leistung, weil sie es immer nicht so umsetzen konnte, was sie im Kopf hatte, wie sie es wollte.


Sie besucht dein Malkurs jetzt seit 3 Jahren (sie hat gleich nach der Einschulung angefangen, jetzt ist sie in der 3. Klasse) und ist wirklich sehr sehr glücklich damit!

Sie hat ihre künstlerischen Fähigkeiten dadurch, wie ich finde, wirklich bemerkbar weiterentwickelt, und, ich glaube, auch dadurch tatsächlich ein bisschen für sich entdeckt. J


Sie hat jetzt viele Techniken, die sie anwendet, die sie mir auch schon gezeigt hat z.B. um Tiere zu zeichnen, und ist auch sonst viel selbstsicherer was ihre eigene Leistung angeht.

Und das ist mir auch aufgefallen in den einigen Fernunterrichtsstunden, die während Corona tollerweise von zu Hause online stattgefunden haben.

 

 

Mit welcher Engelsgeduld du mit den Kindern arbeitest finde ich sehr bewundernswert. Und auch lernen sie zu ihrer eigenen Arbeit zu stehen, stolz darauf zu sein und sich darüber zu freuen, weil du ihnen das so vermittelst.

 

Ich glaube dein Zitat war: „Es ist egal, es ist doch DEIN Bild, es kann nur richtig und schön sein, was du gemacht hast, weil DU es gemacht hast, und für dich das jetzt so das richtige war.“

 

Und das finde ich eine sehr schöne Sache für die Kinder, denn so eine Denkweise können sie sicherlich nicht nur auf den Malkurs anwenden und nehmen da meiner Meinung nach für sich sogar zusätzlich noch etwas mit.

 

Von daher empfehle ich gerne selbstverständlich deinen Malkurs weiter.

 

Ich finde es ganz toll wie du mit den Kindern arbeitest.

 

Ich habe hier ein paar Bilder von Linas Arbeiten.

Sie hat ein paar ihre Arbeiten ausgesucht, die sie am schönsten findet, und dann hat sie noch ein paar Bilder ausgesucht, die sie vor dem Malkurs mal gemacht hatte, damit man die Entwicklung sehen kann." J

So hat Lina Tiere früher gemalt:

So malt sie Tiere jetzt:

So hat Lina vor deinem Malkurs gemalt: 

Und jetzt kann Lina so malen:


Birgit S. über ihre Tochter Annalena:

 

Unsere Tochter Annalena, 9 Jahre alt, geht jetzt das dritte Jahr zu Alex in die Kunst-AG. Da Annalena schon im Kindergarten gern gemalt hat, war das Angebot der Kunst-AG parallel zur Schule für uns wie ein Jackpot.

 

Seit dem ist eine stetige Weiterentwicklung in den Bildern zu erkennen, welche uns regelmäßig durch begeisterte Feedbacks von Freunden und Verwandten widergespiegelt wird.

 

Die Kunst-AG ist sehr abwechslungsreich, da verschiedene Techniken (z.B. Malen mit Aquarell-Farben/Techniken oder Buntstiften) angewendet werden. Annalena hat gelernt, u.a. Menschen, Tiere und Stimmungen zu Papier zu bringen und durch verschiedene Farben und Techniken auszudrücken.

 

Für uns Eltern und natürlich für Annalena war es toll, dass auch im Lockdown die Kunst-AG via Zoom weitergeführt wurde.

 

Wir freuen uns Jahr für Jahr über eine Verlängerung des Vertrages, weil Annalena sehr viel Freude an der Kunst-AG hat, sich mit ihren Freundinnen, die auch die Kunst-AG besuchen, austauschen und vergleichen kann und weil die Alex die Atmosphäre einfach toll gestaltet.

 

Bitte weiter so. J


Grit Hidy über ihre Tochter Greta:

 

"Liebe Alex, 

zuerst Danke ich Dir, für all die Zeit und großARTigen Ideen, die Du seit Jahren mit den Kindern umsetzt.

 

Seit gut 9 Monaten ist Greta nun dabei und sie fiebert immer auf Mittwoch hin. Jeden Dienstag bekomme ich die Frage: " Mama, was soll ich morgen malen?" Oft sage ich, auf das, was du Lust hast, was dich interessiert, was du schon immer mal malen wolltest. Und immer wieder überrascht sich mich aufs Neue mit ihren Bildern bzw. kleinen Kunstwerken.

 

Sie kommt immer mit einem breiten Lächeln nach Hause und erzählt, was alles passiert ist.

Auch wenn sie ein Mädchen ist und eh gerne erzählt, von der Schule redet sie nicht so viel. Somit weiß ich, dass sie glücklich ist, und ich somit auch. J

Sie ist stolz darauf die "Punkttechnik" lernen zu können und nennt mir auch immer Beispiele, wo Deine ganzen Bilder hängen....so süß.

 

Die Tiere die ihr malt werden immer besser. Da bin ich etwas neidisch. J

Bevor Greta zum Malkurs ging, hat sie in meiner Galerie einige Bilder gemalt und damit ihr Zimmer geschmückt. Jetzt kommen Deine Ideen dazu. Finde ich sehr schön, weil es mir zeigt, dass sie offen für Neues ist und Gott sei Dank ihre eigene Kreativität daraus entwickelt.

 

Fazit: Ich werde definitiv weiterhin Deinen Malkurs empfehlen. Kinder brauchen kreativen Freiraum und den gibst du ihnen.

 

DANKE, drück Dich."


Urte Kusch, Lehrerin an der Grundschule Rangsdorf über den künstlerischen Projekttag zum Thema "Träume"

 

„Wie ist das denn mit einem Traum?“,

fragt Alexandra die Schüler einer 3.Klasse der Grundschule Rangsdorf.

Flugs recken die ersten Mutigen ihre Hände in die Höhe.

Nach einer musikalisch begleiteten kurzen Entspannungssequenz fällt es den Schülern sehr leicht, ihre zahlreichen Ideen zum Thema schon recht wortgewandt und zügig einzubringen.

Motive, Bilder und Gefühle werden beschrieben. Einige versuchen sich sogar an einer Deutung ihrer Traumsymbole.

Träume können die Zukunft meinen oder man blickt auf Vergangenes. Sie fühlen sich leicht und fröhlich an, sind bunt, ab und an leider düster und dann macht sich Angst breit. Flugträume gibt es, aber auch Albträume und manchmal einfach nur Kuddelmuddel.

Es ist für mich immer wieder interessant zu sehen, wie fließend der Übergang von der Ankündigung des Themas über die Ideenfindung bis zur künstlerischen Umsetzung von statten geht.

Alexandra begleitet diesen Prozess sehr professionell. Eine stetige, liebevolle, geduldige und sehr persönliche Impulsgebung ist ihr äußerst wichtig und wird von den Kindern bei Bedarf dankbar angenommen. Unterschwellig fließen viele kleine Botschaften durch den Raum:

-          Jeder Schüler (und Lehrer!) kann malen!

-          Nicht das Vergleichen ist wichtig, sondern alles Gute und Schöne in seiner Weise zu würdigen und zu genießen!

-          Schöpft aus dem unendlichen Farben- und Formenreichtum!

-          Vergesst nicht, nach innen zu schauen!

-          Traut euch, eure Gedanken, Gefühle und Empfindungen im außen sichtbar zu machen!

Einen großen Motivationscharakter haben auch die den Schülern zur Verfügung gestellten Materialien. Das bunte Pinselsammelsurium, spezielle Farben, Mischpaletten, besondere Papierformen und anderes Zubehör lassen die Schüler freudig zugreifen und beflügeln ihren Schöpfungsprozess.

Und so tauchen sie alle ein in ihre traumhaften Wunderwelten. Die Bilder sprechen für sich. Ich schaue in stolze und glückliche Gesichter. Die Präsentation kann beginnen!

„Der Endzweck der Künste ist: Vergnügen!“  (Lessing)

Mit eben diesem Vergnügen arbeite ich nun schon seit vielen Jahren mit Alexandra zu den verschiedensten Themen fruchtbringend zusammen.

Meine unbedingte Empfehlung lautet deshalb:

Alle Klassen brauchen Kunst!

Alexandra ist klasse!

Das soll noch mehr Schule machen!!!

Buchen!!! Und Weitersagen!!!

Herzlichen Dank!

Urte Kusch